Rafting und Canyoning im Einklang mit der Natur

Die Wassersportarten wie Rafting und Canyoning sorgen nicht nur für den Adrenalinkick, sie verbinden den Sportler auch auf einzigartige Weise mit den Urgewalten und der Schönheit der Natur.

Die Flüsse und Schluchten im Tiroler Oberland bieten die ideale Kulisse für diese actionreichen Wassersportarten, und sind doch gleichzeitig Lebensraum für viele Pflanzen und Tiere und ein Naturjuwel, das es zu schützen gilt.

Deshalb legen wir bei unseren Rafting- und Canyoningtouren auch großen Wert darauf, dass der Sport immer im Einklang mit der Natur ausgeübt wird, um wertvollen Lebensraum zu bewahren, aber auch um die Sicherheit der Outdoor-Sportler zu gewährleisten. 


  • Flussansicht Inn
  • Rafting am Inn
  • Rafting in der Imster Schlucht
  • Canyoning Untere Auerklamm
  • Canyoning im Ötztal

Die “wilden Wasser” rund um das Ötztal

Die Ötztaler Ache

Die Ötztaler Ache ist einer der größten und wasserreichsten Nebenflüsse des Inns. Sie entspringt in Zwieselstein in der des bekannten Wintersportorts Sölden, wo sich Venter und Gurgler Ache zur Ötztaler Ache vereinen. Von dort fließt die Ötztaler Ache auf einer Länge von 42 Kilometern durch das gesamt Ötztal, um dann zwischen Haiming und Ötztal Bahnhof in den Inn zu münden. Dabei überwindet sie einen Höhenunterschied von 776 m. Gespeist wird die Ötztaler Ache aus dem Kernbereich der Ötztaler Alpen, sowie dem gesamten Westteil der Stubaier Alpen.

Der vergleichsweise hohe Anteil der Gletscher in diesem Gebiet ist für eine deutlich merkbare Zunahme des Abflusses im späten Frühjahr und der konzentrierten Abflußtätigkeit im Hochsommer verantwortlich. Im Herbst geht die Wasserführung auf der Ötztaler Ache deutlich zurück. So beträgt das Abflussmaximum im Juli am Pegel Brunau mehr als das Siebzehnfache des Minimums im Februar.

Über die Ötztaler Ache führen 40 Brücken. Die Naturgewalt dieses Flusses führte schon öfter zu Verwüstungen im Ötztal und machte aufwendige Verbauungsmaßnahmen notwendig. Gerade diese Naturgewalt macht die Ötztaler Ache jedoch zum idealen Ort für Wildwasser-Rafting oder den Kanu-Sport.

Der Inn

Der Inn ist mit seiner Gesamtlänge von 517 Kilometern einer der längsten und mächtigsten Flüsse der Alpen. Er entspringt am Malojapass im Schweizer Engadin, überquert am Finstermünz-Pass die Grenze zu Österreich und mündet dann im deutschen Passau in die Donau. Auf seinem Weg legt der Inn einen Höhenunterschied von 2.193 Metern zurück.

Wichtige Nebenflüsse des Inn sind unter anderen die Ötztaler Ache, die Sanna, die Mellach und die Salzach. Am Oberlauf des Inn in der Schweiz bis hin nach Landeck in Tirol befinden sich zahlreiche Wasserkraftwerke. Verschiedene Staustufen im Unterlauf ab Kufstein dienen sowohl dem Hochwasserschutz als auch der Energiegewinnung.

Gerade der Oberlauf des Inn bietet zahlreiche Möglichkeiten für Wassersportler, vor allem auch für das Rafting und den Kanusport. In Tirol befinden sich rund um Landeck und Imst bekannte Rafting-Strecken. Die Imster Schlucht zählt zu den beliebtesten Raftingstrecken Europas.